Gemeinsam mit Sajmir Beqiraj und Xhoia Mujali (Universität Tirana) unternahmen Vertreter des Naturhistorischen Museums Wien (Elisabeth Haring und Helmut Sattmann,) im Juli 2018 eine Exkursion zu den Karstseen der Belshi-Region südlich von Elbasan, Albanien. In einem Beim WTZ eingereichten Projekt soll die Süßwasser-Molluskenfauna dieses Gebiets erfasst werden. Einerseits soll die Artenzusammensetzung der unterschiedlichen Seen  in Relation zu unterschiedlichen ökologischen, geologischen und physikalischen Parametern gesetzt werden, andererseits die Arten mittels DNA-Barcoding charakterisiert und mit den jeweils gleichen oder nah verwandten Arten in anderen Regionen Europas verglichen werden. Dies soll besonders für weit verbreitet Arten Aufschlüsse über innerartliche Variation und phylogeographische Gliederung geben. Darüber hinaus versteht sich dieses Projekt als Anstoß für DNA-Barcoding-Initiativen in den Ländern der Balkanhalbinsel, die (noch) eine beachtliche Biodiversität aufweisen. Diese gilt es zu erkennen und zu schützen, bevor sie für immer verloren geht.

Alle Fotos: Helmut Sattmann