Liebe MoFA-Mitglieder, liebe malakologisch Interessierte!

Die Planung der MoFA-Tagung 2021 schritt – bedingt durch Covid19 – einigermaßen verzögert, voran. Nun ist der Termin fix. Wir freuen uns die Tagung für Donnerstag, den 23. September anzukündigen. Die Tagung wird auf jeden Fall online stattfinden, das heißt, eine Teilnahme wird via Zoom möglich sein. Wenn sich die COVID-Situation weiter entspannt, wäre eine Hybridveranstaltung am Naturhistorischen Museum in Wien möglich. Die Entscheidung darüber soll im August getroffen werden.

Neben dem wissenschaftlichen Programm am 23. September wird am 24. September eine Exkursion in der weiteren Umgebung Wiens stattfinden. Diese wird uns (passende Wetterbedingungen vorausgesetzt) auf den Schneeberg führen, wo wir in Puchberg Clausilienstandorte besuchen können und in der alpinen Region Cylindrus obtusus und andere alpine Schnecken im Lebensraum aufspüren können.

Wir freuen uns, wenn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Phasen ihrer wissenschaftlichen Karriere an der Tagung teilnehmen und möglichst viel Vernetzung zustande kommt. Beiträge aus allen Bereichen der Malakologie sind willkommen!

Wie auch bei der ersten Tagung wird es wieder die MoFA Junior-Awards für studentische Beiträge geben: für Beiträge aus dem Master-bzw. PhD-Studium sind jeweils zwei Preise ausgeschrieben (je 300 € / 200 € für Vortrag/Kurzvortrag).

Bitte verbreiten Sie diese Ankündigung an Interessierte in Ihrem Umkreis.
Die Tagungssprache ist Englisch.

Wir bitten um möglichst frühe Anmeldung, um realistisch planen zu können, spätestens aber bis 31. Juli 2021.
Wir freuen uns auf ein Zusammenkommen im September!

Details und Registrierung

Liebe MoFA-Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde der Malakologie!

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass die Jahrestagung der Deutschen Malakozoologischen Gesellschaft am 21. und 22.05.2021 als Online-Tagung stattfinden wird. Dies ist auch für Nichtmitglieder der DMG und Gäste eine sehr gute Gelegenheit, ohne Reise und Kosten teilzunehmen. Noch sind wenige Vortragszeiten frei und Anmeldungen von Beiträgen (20 min incl. Diskussion) werden von den Veranstaltern entgegengenommen. Die Tagung wird in Deutsch abgehalten.

Details entnehmen Sie dem Informationsblatt.

Liebe Freundinnen und Freunde der Malakologie!

Am 25. Juni 2021 führt uns Oleg Mandic in die Molluskenfaunen der Miozänen Meere Niederösterreichs ein. Wir besuchen Nexing (Muschelberg), die Sandgrube Wohlmuth in Kleinebersdorf, den Buchberg bei Mailberg und schließlich das größte fossile Austernriff der Welt in der „Fossilienwelt“ bei Stetten.

Nähere Informationen im Programm.

Anmeldung bis 10. Juni unter team@molluskenforschung.at

Sollte die Exkursion Corona-bedingt nicht stattfinden können, wird eine Ersatztermin festgelegt.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

Liebe Freundinnen und Freunde der Malakologie!

Für den Frühling / Frühsommer 2021 sind wieder Exkursionen geplant. Die erste führt uns am 28. Mai in die Marktgemeinde Bad Fischau-Brunn. Die Gemeinde liegt an der Grenze von zwei Ökoregionen, den Alpen und der pannonischen Tiefebene. Verbunden mit der Tatsache, dass hier auch mehrere natürliche Thermalquellen austreten, führt dies zu einer vielfältigen Ausprägung terrestrischer und aquatischer Lebensräume und einer bemerkenswerten Anzahl von seltenen, gefährdeten und teilweise sogar endemischen Arten.

Unter der Leitung von Otto Moog, Alexander Mrkvicka und Alexander Reischütz besuchen wir Bad Fischau-Brunn (Thermalteich,Trockenrasen), die Eisensteinhöhle, das Thermalbad Bad Fischau und die Warme Fischa.

Nähere Informationen im Programm

Anmeldung bis 10. Mai unter team@molluskenforschung.at

Sollte die Exkursion Corona-bedingt nicht stattfinden können, wird ein Ersatztermin festgelegt.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

Exkursionen MoFA Herbst 2020

Liebe Freundinnen und Freunde der Malakologie!

Im Spätsommer/Herbst 2020 sind folgende Exkursionen geplant:
Am Freitag, den 28. August werden wir die Malakofauna des Wienfluss-Rückhaltebeckens in Wien 14 erkunden. Durch die Dynamik, welcher der Wienfluss hier durch Überschwemmungen schafft, und die daraus resultierende reichhaltige Struktur dieses Lebensraumes sind interessante Einblicke in die Weichtierfauna Wiens zu erwarten.  Die Anreise hierzu kann öffentlich über die Linie U4 erfolgen. Um eine Voranmeldung bis 20. August unter team@molluskenforschung.at wird gebeten.

Des Weiteren werden wir am Freitag, den 25. September einige ausgewählte Stellen in den Marchauen nördlich von Marchegg besuchen. Die Marchauen sind trotz ihrer Vielfalt und naturräumlichen Einzigartigkeit malakologisch nur wenig untersucht. Überraschende Funde seltener Arten sind deshalb nicht ausgeschlossen. Die genauen Punkte werden noch im August im Gespräch mit den Verantwortlichen vor Ort festgelegt. Da für diese Exkursion die An- bzw. Weiterreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht möglich ist, ersuchen wir um eine Anmeldung bis 1. September unter team@molluskenforschung.at mit der Bekanntgabe, ob ein Auto zur Verfügung steht, um Fahrgemeinschaften zu bilden.

Die Assoziation Polnischer Malakologen (Association of Polish Malacologists) veranstaltet von 7. bis 9. Mai 2020 in Wisła (Schlesische Beskiden, Polen) ihr „36. Polnisches Malakologisches Seminar“. Veranstaltungsort ist das Hotel Pod Jedlami; https://www.podjedlami.pl/

Erstmals wird bei diesem traditionsreichen Seminar eine Sektion mit englischsprachigen Beiträgen ausgerichtet.

Das Anmeldeformular und das vorläufige Programm findet Ihr hier:

Anmeldeformular [docx]

vorläufiges Programm [pdf]

Euromal 2020

Liebe Freunde der Malakologie,

Seit dem Jahr 2000 findet alle drei Jahre an verschiedenen Veranstaltungsorten in ganz Europa die Konferenz der Malakologischen Gesellschaften Europas (EUROMAL) statt. Der 9. EUROMAL Kongress wird vom 6. bis 10. September 2020 in Prag, Tschechische Republik, stattfinden.

Der Kongress bringt erfahrene Wissenschaftler sowie Studenten und Praktiker aus der Malakologie und verwandten Forschungsgebieten aus ganz Europa und darüber hinaus zusammen, um die neuesten und wichtigsten Erkenntnisse der Molluskenkunde vorzustellen.

Konferenz-Website: https://www.euromal.cz
Facebook: https://www.facebook.com/euromal2020
Bitte verbreiten Sie die Ankündigung in Ihrem Bereich!

Euromal 2020

https://www.euromal.cz/

Liebe KollegInnenen und Freunde der Malakologie,

wir laden Sie herzlich zur 1. Tagung des Vereins Molluskenforschung Österreich (MoFA) ein, die vom 26. bis 27. Juni 2019 in Salzburg (Österreich) stattfinden wird.

Neben dem wissenschaftlichen Programm mit Vorträgen und Plakaten am 26. Juni im Haus der Natur planen wir am 27. Juni eine Exkursion in der direkten Umgebung Salzburgs. Es wird genügend Zeit für Diskussionen und wissenschaftlichen Austausch bleiben. Wir freuen uns, wenn WissenschaftlerInnen in allen Phasen ihrer wissenschaftlichen Karriere an der Tagung teilnehmen und möglichst viel Vernetzung zustande kommt. Beiträge aus allen Bereichen der Malakologie sind willkommen!

Bitte verbreiten Sie diese Ankündigung an Interessierte in Ihrem Umkreis.
Konferenzsprache ist Englisch.

Details finden Sie hier.

Organisiert von Univ.-Prof. Dr. Otto Moog findet am 17. Mai 2019 eine Exkursion ins Triestingtal statt.

Der Wasserleitungsverband der Triestingtal- und Südbahngemeinden bezieht das Trinkwasser für 150.000 Einwohner des Wiener Beckens aus verschiedenen Quellen, wie etwa artesischen Brunnen, Kluftquellen, Spaltquellen, Oberflächenwasser oder Tiefbrunnen. Herr Ing. Wolfgang Hiltl, Direktorstellvertreter des Wasserleitungsverbandes Triestingtal und Südbahngemeinden (WLV), begleitet uns als fachkundiger Führer und bietet uns die Möglichkeit, einen Einblick in das Wesen der Trinkwasserversorgung zu gewinnen und dabei einige Quellen zu besichtigen. mehr: [MoFA Exkursion Triestingtal] pdf

Wir danken dem Wasserleitungsverband der Triestingtal- und Südbahngemeinden für die Bereitstellung der Fotos.

19th-24th August 2018 – Workshop Alpine Land Snails in Johnsbach

Unser Workshop „Alpine Land Snails“ fand heuer wieder in Johnsbach im Gesäuse (Steiermark) statt. Die Mischung aus Exkursionen, Freilandarbeit und wissenschaftlichem Programm, kulturellen Beiträgen und Diskussionen und Projektplanungen lässt sich, wie immer, mit „intensiv und kreativ“ umreißen. Bei den wissenschaftlichen Vorträgen lag heuer wieder der Fokus auf Landschnecken, und neben Präsentationen zu Meeres- und Süßwasserschnecken gab es auch Beiträge zu anderen Tiergruppen unter anderem zu ABOL-Projekten (Austrian Barcode of Life). Die Vorträge und Posterpräsentationen waren von bester Qualität, die Stimmung war exzellent und insgesamt boten die Beiträge reichlich Stoff für Diskussionen während des gesamten Workshops. Die breite fachliche Ausrichtung der Teilnehmer – sowohl was Organismengruppen als auch was Forschungsfelder betrifft – und auch die Teilnahme von Familienmitgliedern wirkte bereichernd und trug zum regen fachlichen Austausch sowie zur guten Stimmung bei. Neben Exkursionen und wissenschaftlichem Programm war eine Freilandstudie an Felsenschnecken in Johnsbach ein weiterer Schwerpunkt. Die Ergebnisse werden mit Spannung erwartet.

Und wir hatten auch wieder Jubiläen zu feiern: 30 Jahre Schneckenforschung in Johnsbach, 20 Workshops in Johnsbach, 15 Jahre Existenz der Arbeitsgruppe „Alpine Landschnecken“! In diesem Rahmen fand auch die Uraufführung der Uraufführung des Theaterstücks „Hans Wundersam“ statt, ein Stück, das einprägsam die Frühzeit und den Werdegang der Arbeitsgruppe darstellt und grundlegende Fragen zur Malakologie tiefschürfend thematisiert. Wir hoffen, es hat allen gefallen und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

Alle Fotos: Michaela Sonnleitner