Cepea nemoralis

Wir möchten Sie auf die kürzlich veröffentlichte umfassende Bibliographie der Literatur Mollusken Österreichs aufmerksam machen, die Alexander Reischütz, Peter L. Reischütz und Wolfgang Fischer dankenswerterweise zusammengestellt haben.

Reischütz, A., Reischütz, P. L., & Fischer, W. (2019). Bibliographie nach linneischer Literatur über die Mollusken Österreichs, II. (Stand 31. Dez. 2018). Erste Vorarlberger Malakologische Gesellschaft. http://wirbellose.at/wp-content/uploads/2019/01/Bibliographie_2-2019.pdf

Ein Teil der in der Arbeit aufgelisteten Literatur ist auch auf unserer Literaturseite – teilweise zum Download – zu finden.

Weitere Einträge für die Literaturseite sind willkommen (E-Mail: team@molluskenforschung.at)

Liebe KollegInnenen und Freunde der Malakologie,

wir laden Sie herzlich zur 1. Tagung des Vereins Molluskenforschung Österreich (MoFA) ein, die vom 26. bis 27. Juni 2019 in Salzburg (Österreich) stattfinden wird.

Neben dem wissenschaftlichen Programm mit Vorträgen und Plakaten am 26. Juni im Haus der Natur planen wir am 27. Juni eine Exkursion in der direkten Umgebung Salzburgs. Es wird genügend Zeit für Diskussionen und wissenschaftlichen Austausch bleiben. Wir freuen uns, wenn WissenschaftlerInnen in allen Phasen ihrer wissenschaftlichen Karriere an der Tagung teilnehmen und möglichst viel Vernetzung zustande kommt. Beiträge aus allen Bereichen der Malakologie sind willkommen!

Bitte verbreiten Sie diese Ankündigung an Interessierte in Ihrem Umkreis.
Konferenzsprache ist Englisch.

Details finden Sie hier.

Organisiert von Univ.-Prof. Dr. Otto Moog findet am 17. Mai 2019 eine Exkursion ins Triestingtal statt.

Der Wasserleitungsverband der Triestingtal- und Südbahngemeinden bezieht das Trinkwasser für 150.000 Einwohner des Wiener Beckens aus verschiedenen Quellen, wie etwa artesischen Brunnen, Kluftquellen, Spaltquellen, Oberflächenwasser oder Tiefbrunnen. Herr Ing. Wolfgang Hiltl, Direktorstellvertreter des Wasserleitungsverbandes Triestingtal und Südbahngemeinden (WLV), begleitet uns als fachkundiger Führer und bietet uns die Möglichkeit, einen Einblick in das Wesen der Trinkwasserversorgung zu gewinnen und dabei einige Quellen zu besichtigen. mehr: [MoFA Exkursion Triestingtal] pdf

Wir danken dem Wasserleitungsverband der Triestingtal- und Südbahngemeinden für die Bereitstellung der Fotos.

• Ein neuer Newsletter der Malakologischen Arbeitsgemeinschaft in Salzburg ist erschienen mit interessanten Berichten und wunderschönen Fotos (https://www.hausdernatur.at/de/newsletter-archiv-malakologische-ag.html).
(download Newsletter)

• Einen Rückblick der Arbeitsgruppe Alpine Landschnecken auf das Jahr 2018 finden Sie auf der Homepage snails.nhm.ac.at.
mehr (Looking back at 2018)

• Am 7.1.2019 fand die 2. MoFA-Generalversammlung am NHM Wien statt. Es wurden interessante Informationen ausgetauscht, Details zu Exkursionen und der 1. MoFA-Tagung besprochen und der bisherige Vorstand wieder gewählt. Die Mitgliederanzahl ist erfreulicherweise im Jahr 2018 wieder ein bisschen gestiegen.

Ankündigungen:

• Save the date: Der Termin für die erste MoFA-Tagung in Salzburg, im Haus der Natur steht fest: 26.-27. Juni 2019. Weitere Informationen folgen in Kürze.

• 17. Mai 2019 – 1. März 2020: Streck die Fühler aus – Schnecken in ihrer vollen Pracht

Ausstellung über Schnecken, ihre Biologie, Systematik sowie ihre Lebensräume am Biologiezentrum Linz

http://www.landesmuseum.at/de/ausstellungen/detail/streck-die-fuehler-aus-schnecken-in-ihrer-vollen-pracht.html
MoFA wird eine gemeinsame Exkursion zur Ausstellung organisieren, Termin wird noch bekannt gegeben!


• 7.-10. Juni 2019: 58. Frühjahrstreffen der Deutschen Malakozoologischen Gesellschaft
in Hoppstädten-Weiersbach.

Infos zur Anmeldung und Deadlines: http://www.dmg.mollusca.de/images/download/termine/dmg2019_einladung-web.pdf


• 11.-16. August 2019 World Congress of Malacology:
Asilomar conference grounds, Pacific Grove, CA, USA

Information und Anmeldung: https://www.calacademy.org/world-congress-of-malacology-2019

Wir wünschen alles Gute für das Jahr 2019!

Eine jahrelange Kontroverse über die Gattungs-Zugehörigkeit der in Österreich endemischen Art Cylindrus obtusus endete kürzlich.

Laut einigen Autoren sollte der Gattungsname Cylindrus Fitzinger, 1833, ungültig sein, da er von Cylindrus Batsch, 1789 und Cylindrus Deshayes, 1824 präokkupiert wäre. Es wurde als Gegenargument vorgebracht, dass diese Namen ungenutzt sind und teilweise falsch verwendet wurden. Cylindrus Fitzinger, 1833 ist ein jüngeres Synonym von Cochlopupa Jan, 1830. Doch der letztere Name wurde in der traditionellen Systematik nie verwendet. Die nachfolgenden Kontroversen unter Zoologen führten 2015 zu einem Antrag bei der Internationalen Kommission für Zoologische Nomenklatur (ICZN, http://iczn.org/node/40566).

Im Jänner 2019 beschloss die ICZN, den Namen Cylindrus Fitzinger, 1833, zu konservieren und alle anderen zuvor genannten Namen zu unterdrücken (https://biotaxa.org/bzn/article/view/44173). Daher bleibt für diese bekannte monotypische Gattung, die ein Modell für alpinen Endemismus in Gastropoden ist, der Name Cylindrus weiter erhalten.

Arianta 6, 2018

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Arianta 6 jetzt in der online-Version verfügbar ist.

Haring, E., Reier, S., & Sattmann, H. (Eds.). (2018). Arianta 6. Verlag des Naturhistorischen Museums Wien. Cite Download

Neben dem Bericht und den Abstracts zum Workshop 2018 „Alpine Land Snails“ in Johnsbach enthält Arianta 6 drei Artikel:

Duda, M., Haring, E., Sattmann, H., Macek, O., Schindelar, J., Schnedl, S., … Kruckenhauser, L. (2018). Malacological excursion to Vorarlberg (Austria) in the course of the Austrian Barcode of Life Project. Arianta, 6, 47–52. Cite Download
Duda, M., Haring, E., Bulatovic, A., Hille, A., Kruckenhauser, L., Macek, O., … Sattmann, H. (2018). The snail summiteers - Gastropod faunas of some exposed alpine locations in the Gesäuse National Park. Arianta, 6, 41–46. Cite Download
Haring, E., Pinsker, W., Duda, M., Mason, K., Aschberger, M., Baumgartner, G., … Sattmann, H. (2018). Snails on the rocks. Arianta, 6, 31–40. Cite Download

Arianta 7 ist in Vorbereitung. Beiträge dazu sind willkommen!

19th-24th August 2018 – Workshop Alpine Land Snails in Johnsbach

Unser Workshop „Alpine Land Snails“ fand heuer wieder in Johnsbach im Gesäuse (Steiermark) statt. Die Mischung aus Exkursionen, Freilandarbeit und wissenschaftlichem Programm, kulturellen Beiträgen und Diskussionen und Projektplanungen lässt sich, wie immer, mit „intensiv und kreativ“ umreißen. Bei den wissenschaftlichen Vorträgen lag heuer wieder der Fokus auf Landschnecken, und neben Präsentationen zu Meeres- und Süßwasserschnecken gab es auch Beiträge zu anderen Tiergruppen unter anderem zu ABOL-Projekten (Austrian Barcode of Life). Die Vorträge und Posterpräsentationen waren von bester Qualität, die Stimmung war exzellent und insgesamt boten die Beiträge reichlich Stoff für Diskussionen während des gesamten Workshops. Die breite fachliche Ausrichtung der Teilnehmer – sowohl was Organismengruppen als auch was Forschungsfelder betrifft – und auch die Teilnahme von Familienmitgliedern wirkte bereichernd und trug zum regen fachlichen Austausch sowie zur guten Stimmung bei. Neben Exkursionen und wissenschaftlichem Programm war eine Freilandstudie an Felsenschnecken in Johnsbach ein weiterer Schwerpunkt. Die Ergebnisse werden mit Spannung erwartet.

Und wir hatten auch wieder Jubiläen zu feiern: 30 Jahre Schneckenforschung in Johnsbach, 20 Workshops in Johnsbach, 15 Jahre Existenz der Arbeitsgruppe „Alpine Landschnecken“! In diesem Rahmen fand auch die Uraufführung der Uraufführung des Theaterstücks „Hans Wundersam“ statt, ein Stück, das einprägsam die Frühzeit und den Werdegang der Arbeitsgruppe darstellt und grundlegende Fragen zur Malakologie tiefschürfend thematisiert. Wir hoffen, es hat allen gefallen und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

Alle Fotos: Michaela Sonnleitner


Seit 30 Jahren veranstaltet die Arbeitsgruppe Alpine Landschnecken Exkursionsworkshops zu laufenden malakologischen Projekten, mit einem starken Fokus auf alpine Landschnecken. KollegInnen aus Österreich und zahlreichen anderen Ländern haben sich dabei getroffen und aktuelle Resultate präsentiert und diskutiert, Erfahrungen ausgetauscht und gemeinsame Exkursionen unternommen. Der Workshop 2018 wird von 19. bis 23. August in Johnsbach im Gesäuse (Steiermark) stattfinden. Das Programm beinhaltet Exkursionen, Vorträge und eine kleine Feldstudie. Außerdem hoffen wir wie immer auf anregende Diskussionen und viel Schneckenspaß.

Wenn Du Interesse hast, bitte kontaktiere uns (Helmut Sattmann, +43-1-52177-329; team@molluskenforschung.at).

Das vollständige Programm wird baldigst gepostet.

Alle Fotos: Michaela Sonnleitner

Gemeinsam mit Sajmir Beqiraj und Xhoia Mujali (Universität Tirana) unternahmen Vertreter des Naturhistorischen Museums Wien (Elisabeth Haring und Helmut Sattmann,) im Juli 2018 eine Exkursion zu den Karstseen der Belshi-Region südlich von Elbasan, Albanien. In einem Beim WTZ eingereichten Projekt soll die Süßwasser-Molluskenfauna dieses Gebiets erfasst werden. Einerseits soll die Artenzusammensetzung der unterschiedlichen Seen  in Relation zu unterschiedlichen ökologischen, geologischen und physikalischen Parametern gesetzt werden, andererseits die Arten mittels DNA-Barcoding charakterisiert und mit den jeweils gleichen oder nah verwandten Arten in anderen Regionen Europas verglichen werden. Dies soll besonders für weit verbreitet Arten Aufschlüsse über innerartliche Variation und phylogeographische Gliederung geben. Darüber hinaus versteht sich dieses Projekt als Anstoß für DNA-Barcoding-Initiativen in den Ländern der Balkanhalbinsel, die (noch) eine beachtliche Biodiversität aufweisen. Diese gilt es zu erkennen und zu schützen, bevor sie für immer verloren geht.

Alle Fotos: Helmut Sattmann

Univ.Prof. DDr. Andreas Wanninger hält im Rahmen des „Zoologisch-ökologisches Seminar“ einen spannenden Vortrag über

Die Evolution der Weichtiere (Mollusken)

am Dienstag, 20.03.2018, 15:15 Uhr

Universität für Bodenkultur
Hörsaal IV
1180 Wien, Gregor-Mendel-Straße 33,
2. Obergeschoß

Gäste sind herzlich willkommen!

Details finden Sie hier